Loading...
Allgemein

[S] Solikundgebung und Stadtverschönerung zu Afrin

Quelle: de.indymedia.org

Am Stuttgarter Schlossplatz beteiligten sich auch gestern, den 1.3. wieder über 40 Personen an der Kundgebung vom neu gegründeten Afrin-Widerstandskommitee, dass aus zahlreichen Gruppen der kurdischen, türkischen und deutschen Linken besteht.

In den Redebeiträgen wurde nicht nur auf die Situation in Rojava und Afrin eingegangen, sondern auch die Kriegsprofiteure benannt, die sich am Angriffskrieg der Türkei bereichern. Somit wurde ein Bezug zur BRD und auch zu Stuttgart geschaffen. Parallel zu den Reden wurden mehrere hundert Flyer verteilt.

Am Abend des 1.3. wurden dann im Stuttgarter Stadtgebiet großflächig Plakate und Sticker verklebt, um der Thematik einen neuen Ausdruck zu verleihen und zu verdeutlichen, dass der Widerstand gegen den Angriffskrieg der Türkei und die Solidarität mit Afrin nicht abebbt. Um Afrin militärisch wie auch politisch zu verteidigen braucht es nach wie vor internationale Solidarität, die in der BRD als auch international in vielfältiger Art und Weise praktiziert wird.

Neben der Großdemo morgen am 3.3. in Berlin gibt es auch in Stuttgart zahlreiche Möglichkeiten sich über die Lage in Rojava zu informieren, Protest zu äußern und konkrete Unterstützung für KämpferInnen vor Ort zu leisten.

Am 9. März um 20 Uhr findet im selbstverwalteten Stadtteilzentrum Gasparitsch eine Veranstaltung mit dem Lower Class Magazine statt.

Rojava Calling: Die Revolution in Nordsyrien und die Wiederentdeckung eines kämpferischen Internationalismus!

Freitag, 09. März, 2018, 20 Uhr
Stadtteilzentrum Gasparitsch
Rotenbergstr. 125, 70190 Stuttgart
U4 Ostendplatz, U9 Raitelsberg

Am 10. März findet in der Stuttgarter Innenstadt eine Demonstraion in Solidarität mit Afrin statt, die vom Afrin-Widerstandskommitee organisiert wird!

Achtet auf Ankündigungen!

Die Rote Hilfe International sammelt weiterhin Spenden für die blutstillenden Celox-Verbände, die bei Schussverletzungen oftmals lebensrettend sind!

rojava.xyz

Hoch die internationale Solidarität!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.